gute besserung! | Hämorrhoiden | Proktologe | Hämorrhoiden vorbeugen

Gesunde Hämorrhoiden – kranke Hämorrhoiden

Gesunde Hämorrhoiden – kranke Hämorrhoiden


Image

Jeder Mensch hat Hämorrhoiden! Wie ein Ventil dichten die gut durchbluteten Gefäßpolster gemeinsam mit dem Schließmuskel den Darm ab und kontrollieren so den Stuhlgang. Wer allerdings von „Hämorrhoiden“ spricht, meint in der Regel krankhafte Veränderungen wie Blutungen, Jucken oder Nässen.

Vergrößerte Hämorrhoiden sind Menschen meist unangenehm. Deshalb neigen die Betroffenen dazu, abzuwarten, bis es gar nicht mehr geht“, so Dr. Björn Schinkel, Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie und Proktologie an der Facharztklinik Hamburg. „Nicht selten sind Verstopfungen, oft ausgelöst durch eine falsche Ernährung, ursächlich für Hämorrhoidenvergrößerungen. Neben Hämorrhoiden können aber viele weitere Erkrankungen wie Entzündungen, Analfisteln oder -fissuren, Ekzeme und Tumoren vorkommen. Diese sollten auf jeden Fall proktologisch abgeklärt werden“, unterstreicht Dr. Schinkel. Die Behandlung hängt wesentlich von der Größe der Gefäßpolster und den Beschwerden ab. In den frühen Stadien, wenn man die Hämorrhoiden noch zurückschieben kann, greifen meist noch konservative und interventionelle Methoden wie Salben, Verödung und Gummibandligaturen. Nur bei etwa drei Prozent der Patient:innen müssen sie operativ mithilfe einer Schere, eines Skalpells oder eines Lasers entfernt werden. „Insbesondere die neue minimalinvasive, gewebeschonende Laser-OP verursacht weniger Schmerzen und verkürzt die Regenerationszeit: zwei statt der sonst üblichen vier Wochen“, erläutert der Proktologe. Während die Krankenkassen die Behandlungskosten in der Regel übernehmen, entscheiden sie bei der Laser-Methode bisher allerdings noch im Einzelfall.

So können Sie Hämorrhoiden vorbeugen!

  1. Essen Sie viele Ballaststoffe wie Gemüse, Obst und Vollkornprodukte.
  2. Trinken Sie tagsüber ausreichend Flüssigkeit. Zwei Liter Wasser oder ungesüßte Getränke sind optimal.
  3. Regen Sie Ihre Darmtätigkeit mit genügend Bewegung an wie z. B. durch Treppensteigen, ausgiebige Spaziergänge und Radfahren. Ein gesunder körperlicher Ausgleich zu stundenlangem Sitzen am Schreibtisch: Wandern, Gymnastik und Schwimmen.
  4. Vermeiden Sie starkes Pressen auf der Toilette ebenso wie Verstopfung.
  5. Achten Sie möglichst auf ein Normalgewicht mit einem BMI zwischen 18,5 und 25. Übergewicht drückt auf den Beckenboden und die Hämorrhoiden und kann so Beschwerden fördern.

Nähere Informationen finden Sie hier!


Beitragsbild: © whale_monorail/shutterstock

Print Friendly, PDF & Email