Kiano kann wieder laufen

Kiano kann wieder laufen


Image

Als Kiano* aus Angola nach Deutschland kam, hatte der Elfjährige bereits einen langen Leidensweg hinter sich. Seine schwere Beinverletzung machte das Laufen unmöglich. Erst die Spezialisten am BG Klinikum Hamburg konnten dem kranken Jungen helfen.

Kianos Schienbeinknochen war chronisch entzündet, die Wunde offen, seine Schmerzen unerträglich. Nach mehreren Vor-Operationen in Afrika hatte er das Glück, zur medizinischen Behandlung nach Europa zu kommen. Möglich machte dies „Friedensdorf International“, eine gemeinnützige Hilfsorganisation, die sich seit über 50 Jahren um verletzte und kranke Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten sorgt. Seit zwei Jahrzehnten ist das BG Klinikum Hamburg Kooperationspartner. „Die Abteilung für Septische Unfallchirurgie und Orthopädie ist die größte Spezialabteilung für die Behandlung von Knochen-, Gelenk-, Weichteil- und periprothetischen Infektionen in Deutschland, sodass wir bei derartigen schweren Verletzungen gute Behandlungsmöglichkeiten haben“, sagt Chefarzt Dr. Ulf-Joachim Gerlach. Bei abwehrgeschwächten, mangelernährten Kindern treten Infektionen wie die bei Kiano sehr viel häufiger auf als bei Kindern in Europa. Dank Spendengeldern konnten im BG Klinikum allein im vergangenen Jahr fünf erkrankte Kinder aufgenommen werden.

Mit der Hilfe von Friedensdorf International können die Kinder gesund in ihre Heimat zurückkehren.
© Jakob Studnar (www.fotostudnar.de)

„Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass wir bereits viele erfolgreich behandeln konnten“, so Gerlach. Nach insgesamt 25 Monaten Behandlung war Kianos Infekt bekämpft, sein Bein kann er heute wieder voll belasten. Das Flugzeug zurück nach Angola bestieg er selbst – ohne Rollstuhl.


*Name geändert


Spendenkonto Friedensdorf-Kinder
Verwendungszweck:
„Spende für die Behandlung von Friedensdorfkindern im BGKH“
IBAN: DE 63 2004 0000 0120 3900 00
BIC: COBADEFFXXX


Beitragsbild: © Jakob Studnar (www.fotostudnar.de)

Print Friendly, PDF & Email