Sport zur Arthrose-Prävention

Sport zur Arthrose-Prävention


Image

In Deutschland leiden rund fünf Millionen Menschen unter der Gelenkerkrankung Arthrose. Als
Teil des natürlichen Alterungsprozesses kann sie jeden treffen. Umso wichtiger sind vorbeugende Maßnahmen.

Unsere Gelenke leisten jeden Tag Schwerstarbeit. Kein Wunder, dass sie sich über die Zeit abnutzen. Bei etwa 80 Prozent der Menschen entsteht Arthrose erst im Laufe des Lebens. Eine ungesunde Lebensweise kann sie begünstigen, sagt Dr. Uwe Dahn, Leiter Sektion Orthopädie
und Unfallchirurgie am Bethesda Krankenhaus Bergedorf. So führt vor allem Übergewicht häufig zu Problemen und ist gerade für die Kniegelenke sehr belastend. „Viel Bewegung beugt vor – auch
wenn Patienten diese oft mit Schmerzen in Verbindung bringen, ist sie besonders zur Prävention von Arthrose sehr wichtig“, erklärt Dr. Dahn. Er rät Patienten daher prinzipiell, mehr Sport zu treiben. Dabei gilt es nicht, Höchstleistungen zu erbringen, denn tatsächlich leiden gerade
Spitzensportler häufig unter Arthrose. Vielmehr sind ausgeglichene, wechselnde Bewegungen wie beim Schwimmen zu empfehlen. Auch Reha-Kurse, die oft von Krankenkassen gefördert werden, sollten seiner Meinung nach öfter in Anspruch genommen werden. „Eine gesunde Ernährung
kann dabei helfen, Übergewicht zu reduzieren und dadurch die Gelenke zu entlasten“, so Dr. Dahn.


Beitragsbild: © Kateryna Mostova

Patientenveranstaltungen

Keine Veranstaltung gefunden

Neuigkeiten

Print Friendly, PDF & Email