Ausdauertraining statt Tabletten

Ausdauertraining statt Tabletten


Image

Bewegung ist mehr als nur ein Grundbedürfnis des Menschen – sie hat heilende Wirkung. Insbesondere typische Alterserkrankungen lassen sich auf diese Weise therapieren.

„Eine angepasste Bewegungstherapie ermöglicht es bei Diabetes mellitus Typ 2 sowie nach Herzinfarkten und Schlaganfällen die Medikamenteneinnahme zu verringern oder sogar komplett darauf zu verzichten“, sagt Tanja Rados, Qualitätsbeauftragte der Pflege am Wilhelmsburger Krankenhaus Groß-Sand. Körperliche Aktivität senkt den Blutzuckerspiegel längerfristig, da die Muskeln bis zu zwei Tage benötigen, um die leeren Energiespeicher wieder aufzufüllen. So kann durch regelmäßiges Ausdauertraining bei Typ-2-Diabetes auf die Blutzuckerregulierung durch Tabletten verzichtet werden. Bewegung stärkt zudem das Herz-Kreislauf-System und beugt dadurch Folgeinfarkten und -schlaganfällen vor. Der Knochen- und Muskelstoffwechsel wird ebenfalls angeregt, was Muskeln und Knochen kräftigt. So können altersbedingte Gebrechen wie Sarkopenie, der Abbau von Muskelmasse im Alter, mit altersgerechtem Krafttraining behandelt werden. Genauso wichtig ist Bewegung bereits bei der Vorbeugung von Gebrechen und Krankheiten. „Mit einfachen Mitteln wie einem täglichen Spaziergang von 30 Minuten können Sie sich im Alter fit halten“, sagt Rados. „Zudem sollten Sie Tätigkeiten des alltäglichen Lebens, wie Ankleiden oder Haushaltsarbeiten, so lange es Ihnen möglich ist, selbst ausführen.“

 


Beitragsbild: © shutterstock.com

Patientenveranstaltungen

Keine Veranstaltung gefunden

Neuigkeiten

 
 
Print Friendly, PDF & Email