Berglandschaft am See

Spiegel der Seele

Spiegel der Seele


Image

Psyche und Körper hängen enger zusammen, als viele denken. Nicht selten können seelische Probleme zu muskulären Verspannungen im Rücken führen. Das Heinrich Sengelmann Krankenhaus hilft Patienten, indem es vor allem nach seelischen Ursachen forscht.

Rückenschmerzen als psychosomatische Beschwerde

„Hinter Rückenschmerzen steckt manchmal mehr als nur ein verspannter Muskel“, sagt Dr. Bettina Rohwer, Oberärztin des Heinrich Sengelmann Krankenhauses. „Häufig leiden die Patienten über Jahre hinweg an Schmerzen entlang der Wirbelsäule, bevor sie zu uns in die psychosomatische Abteilung überwiesen werden.“ Im Vorfeld haben sie oft schon ausgiebige Untersuchungen bei Hausärzten, Orthopäden, Radiologen und Neurologen hinter sich. Bis sich herausstellt, dass auch psychische Erkrankungen wie Depressionen, Schlafstörungen oder Stress eine gewichtige Rolle spielen. „Der Prozess der Ursachenforschung für solche Rückenschmerzen kann ein bis zwei Jahre dauern“, so Dr. Rohwer.

Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen

Nach ersten gemeinsamen Gesprächen über die Stress-Symptome lassen sich dann Ansatzpunkte für Lösungen entwickeln. Meist findet ein Mix aus therapeutischen Gesprächen, Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen sowie sportlichen Aktivitäten statt. „Wenn der Patient versteht, wie seine Symptomatik mit der Seele zusammenhängt, ist ein erster Schritt getan“, erklärt Dr. Rohwer.


Beitragsbild: © rdonal/Shutterstock.com

Print Friendly, PDF & Email