Herz & Hirn gemeinsam im Fokus

Jeder kennt es aus Literatur und Film: das gebrochene Herz. Doch ist es nicht nur eine Allegorie, sondern real. Herz und Hirn hängen zusammen. Deshalb arbeiten Neuro- und Kardiologen oft Hand in Hand. Japanische Ärzte haben vor etwa 30 Jahren dafür den Begriff Takotsubo-Syndrom geprägt – nach einer Tintenfischfalle, die einem Krug mit engem Hals und starker Taille gleicht. Denn …

Brückenbau im Herzen

Brustschmerzen, Druck und Engegefühl hinter dem Brustbein – das sind typische Symptome der koronaren Herzkrankheit. Sie zählt weltweit zu den häufigsten Herzerkrankungen, in Deutschland sind rund 1,5 Millionen Menschen betroffen. Auslöser sind Kalkablagerungen in den Gefäßwänden, die die Blutbahnen verengen und die Sauerstoffversorgung des Herzmuskels beeinträchtigen – bis hin zum Herzinfarkt. Die einmal entstandene koronare Herzerkrankung lässt sich nicht rückgängig …

Herzschwäche-Patienten interdisziplinär behandeln

Die Zahl der Patienten mit schwerer Herzschwäche (Insuffizienz) nimmt stetig zu. Ein Grund dafür ist die demografische Entwicklung mit immer mehr älteren Menschen in der Bevölkerung. Der Leidensdruck der Betroffenen ist sehr hoch: Selbst beim Sitzen oder Liegen sind sie erschöpft und kurzatmig. Weil es sich um eine sehr komplexe Erkrankung handelt, die nicht selten zu schweren Begleiterscheinungen weiterer Organe …