Zwinkerndes Kind

Schiel-OP verbessert den Fokus

Schielen, in der Fachsprache Strabismus genannt, ist eine ernstzunehmende Krankheit. Damit sich keine bleibende Sehbehinderung einstellt, sollten Eltern ihre Kinder rechtzeitig untersuchen lassen. Dr. Ilona Lischka, Augenärztin an der Facharztklinik Hamburg © Facharztklinik Hamburg In der frühen Kindheit sind ein Strabismus und seine Folgen noch gut behandelbar. Aber bereits ab dem Schulalter kann es für eine umfassende Wiederherstellung der Sehfunktionen …

Notaufnahme

Ein Fall für die Notaufnahme oder den Hausarzt?

Notfallaufnahmen werden zunehmend zum festen Anlaufpunkt für viele Menschen. Nicht immer geht es dabei um medizinische Notfälle, manchmal auch um Bequemlichkeiten. Bei einem Knochenbruch ist den meisten Menschen klar, dass sie schnell in die Notaufnahme sollten. Weitere Symptome, die dringender Behandlung bedürfen, sind zum Beispiel Ohnmacht, akute Atemnot oder Schmerzen in der Brust. Auch bei starken Beschwerden, die plötzlich auftreten, …

Aneurysma

Folgenschwere Blindgänger

Sie entwickeln sich unentdeckt und langsam, sind aber lebensbedrohlich, wenn sie platzen: Aneurysmen. Eine gute Vorsorge und Vorbeugung sind deswegen essenziell. Ein Aneurysma ist eine krankhafte Erweiterung einer Schlagader. Diese entsteht durch eine Gewebsschwäche der Gefäßwand. Grundsätzlich kann ein Aneurysma in jeder Arterie entstehen. Am häufigsten tritt es jedoch in der Bauchaorta unterhalb der Nierenarterien auf. „Das Gefährliche ist, dass …

Prof. Dr. Sydow und Prof. Dr. Rieß

Die Herzstudie Ischemia

Eine klinische Studie schlägt Wellen in der Medizin. Sind Eingriffe bei koronarer Herzkrankheit noch notwendig? Chefarzt der Herzchirurgie Prof. Dr. Friedrich-Christian Rieß (rechts auf dem Foto) und Chefarzt der Kardiologie Prof. Dr. Karsten Sydow (links) im Albertinen Herz- und Gefäßzentrum am Standort Albertinen Krankenhaus erläutern dies im Interview. Professor Sydow, worum handelt es sich bei der ISCHEMIA-Studie? Prof. Dr. Sydow: …

Baby bekommt Pyhsiotherapie

Gute Nachrichten

Große Datenmengen verraten: Bei vielen grundlegenden Gesundheitsfragen geht es uns besser denn je. Kennen Sie jemanden, dessen Kind zwischen der Geburt und dem fünften Lebensjahr verstorben ist, einfach, weil die Überlebenschancen nicht hoch genug waren? Nein? Im Jahre 1820 war dieses Phänomen leider noch relativ verbreitet. Damals lag die weltweite Kindersterblichkeit bei 43 Prozent. Dank guter Hygiene, Impfungen und medizinischer …

Ohnmächtiger Mann

Der Synkope auf der Spur

Eine Ohnmacht kann kreislaufbedingt harmlos sein – oder auf eine schwerwiegende Krankheit wie Epilepsie hindeuten. Ganz sicher ist sie aber für Ärzte manchmal eine diagnostische Herausforderung. Jeder, dem es schon mal passiert ist, der weiß – gegen Ohnmacht hat man keine Macht. Ganz plötzlich sackt man zusammen, schon wird die Welt dunkel. Bei der Ohnmacht, der so genannten Synkope, kommt …

Lunge

Einmal tief durchatmen

Luftnot verbunden mit extremer Müdigkeit oder geringer körperlicher Belastbarkeit – dafür kann es unterschiedliche Ursachen geben. Im Fokus stehen dabei zwei eng verbundene Organe: Lunge und Herz. Dr. Claussen © LungenCLicic Grosshansdorf Wer schon bei leichter Gartenarbeit oder kurzen Spaziergängen außer Atem kommt, sollte sich durchchecken lassen: Eine mögliche Ursache ist Lungenhochdruck, also Bluthochdruck in der Lunge. Unser Atmungsorgan ist …

Nieren

Der unterschätzte Workaholic unseres Körpers

Wenn wir sagen, etwas geht uns an die Nieren, dann ist meist ein besonders schwerwiegendes Problem gemeint. Dieser Ausspruch kommt nicht von ungefähr, denn unsere Nieren sind wahre Multitalente. Rund um die Uhr leisten sie Schwerstarbeit, ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Ein Versagen der Nieren merken wir daher erst, wenn es zu spät ist… Uwe H. ist 68 …

Kleinkind auf Pott

Entspannung an der Pipi-Front

Wenn Kinder und Jugendliche einnässen, erhalten sie im Kath. Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Hilfe – dank der sogenannten Urotherapie. Im Interview empfiehlt Urotherapeutin Andrea Mühlbrecht-Lorenz betroffenen Eltern: „Bleiben Sie entspannt.“ Andrea Mühlbrecht-Lorenz, Urotherapeutin am KKH Wilhelmstift Beitragsbild: © EvgeniiAnd/Shutterstock.com

Zwei Menschen bei der Wanderung

Was passiert, wenn die Lunge streikt?

Verunsichert ist auch Petra K. Jahrelang nahm die 65-Jährige ihren starken Husten und die zunehmende Luftnot beim Treppensteigen auf die leichte Schulter. Jetzt bekam sie die Diagnose COPD im fortgeschrittenen Stadium. Bei dem Begriff COPD handelt es sich um eine chronische Lungenerkrankung. Im Volksmund besser bekannt als Raucherlunge. Olaf Borlich, Chefarzt der Pneumologie am Kath. Marienkrankenhaus © Jost Fink/MKH „Die …