gute besserung! | Beckenboden | Beckenbodenschwäche | Inkontinenz

KÖNNEN SIE DEN BECKENBODEN ANSPANNEN?

Falls nicht, geht es Ihnen wie vielen anderen. Dabei erspart uns ein starker Beckenboden besonders im Alter viel Leid. Was er alles kann und wie er sich trainieren lässt, weiß Dr. Maike Kalb-Rottmann. Unser Beckenboden besteht hauptsächlich aus Muskeln, Faszien und Bindegewebe. Er bildet eine Art Hängematte, die im unteren Teil des Beckens aufgespannt ist. Seine Hauptaufgabe ist es, die …

gute besserung! |

Beckenbodenübungen für den Alltag

Anspannen und Lockerlassen: Spannen Sie den Beckenboden im Sitzen oder Stehen für mehrere Sekunden fest an und lassen Sie wieder los. Ziehen Sie dafür Harnröhre und Schließmuskel fest zusammen. Das geht ganz unauffällig – im Bus, im Supermarkt oder am Schreibtisch.    Pilates-Schmetterling: Legen Sie sich auf den Rücken und stellen Sie die Füße aneinander. Die Fersen gehen dabei Richtung …

gute besserung! | Darm-Hirn-Achse | Bauch | Bauchhirn | Darmbakterien

Die Darm-Hirn-Achse: Wie Bauch und Kopf miteinander sprechen

Stress „schlägt uns auf den Magen“, so manche Entscheidung treffen wir „aus dem Bauch heraus“ und „Schmetterlinge im Bauch“ machen glücklich. Unser Bauch bzw. Bauchhirn hat zentralen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Bauchhirn? Ja, genau. Unser Magen-Darm-Trakt ist mit einem eigenen (dem enterischen) Nervensystem mit 200 Millionen Nervenzellen ausgestattet und wird daher auch oft als „zweites Gehirn“ oder eben „Bauchhirn“ bezeichnet. …

gute besserung! | Einsamkeit | Corona | professionelle Hilfe

EINSAMKEIT BEWÄLTIGEN IN CORONA-ZEITEN

Beim Thema Einsamkeit richtet sich der Blick oft auf ältere Menschen ohne Familie und aktives soziales Leben. Die Corona-Pandemie hat aber auch viele junge Menschen einsam gemacht. Wenn die sozialen Beziehungen vorübergehend nicht mit den persönlichen Wünschen und Bedürfnissen im Einklang sind, erleben wir Einsamkeit. In den letzten zwei Jahren hat sich der Alltag vieler Menschen über eine lange Zeit …

gute besserung! |

„Ein gesunder Lebensstil senkt das Risiko erheblich“

Dickdarmkarzinome gehören mit zu den häufigsten Krebsarten. Entscheidend ist, dass sie früh erkannt werden, wie Prof. Dr. Marco Sailer, Chefarzt der Chirurgie am Agaplesion Bethesda Krankenhaus Bergedorf, erklärt. Aus meiner Sicht ist das Allerwichtigste regelmäßige Bewegung. Als Faustregel gilt zweimal die Woche 30 bis 45 Minuten sportliche Betätigung. Das regt die Darmtätigkeit an, stärkt das Immunsystem und wirkt sich allgemein …

gute besserung! |

Risiko Urlaub: Sommer, Sonne, Hautkrebs?

Nach dem langen Winter mit vielen Einschränkungen durch Corona fiebern wir der warmen Jahreszeit entgegen. Während sich die einen über wieder geöffnete Ländergrenzen freuen, erkunden andere die eigene Heimat. Doch egal, ob Auslandsreise oder heimatliche Entdeckungstour – die Gefahr der UV-Strahlung ist nicht zu unterschätzen. Sonnenurlaube können der Haut langfristig schaden. Bereits ein einziger Sonnenbrand ist ein gesundheitliches Risiko: „Die …