Sport mit Kunstgelenk: immer sinnvoll!

Regelmäßige Bewegung ist gut für Herz und Kreislauf – und hilft sogar künstlichen Knie- oder Hüftgelenken. Warum das so ist und welche Sportarten sich eignen, erläutert der Spezialist Dr. Helge Riepenhof. Ist ein Gelenk in seiner Funktion dauerhaft beeinträchtigt, kann es oft durch ein Implantat, die sogenannte Endoprothese, ersetzt werden. Häufig trifft es Knie, Hüfte und Schulter. Die künstlichen Gelenke …

Sucht braucht Hilfe

Nicht nur illegale Substanzen, auch das Feierabendbier oder Zigaretten können zum täglichen Muss werden. Wie kann man sich selbst oder anderen helfen, wenn es nicht mehr ohne geht? „Zur Beratung kommt der Betroffene meist sehr spät“, berichtet Frank Ladwig, LeitungRekreationstherapie und Suchtberater am BG Klinikum Hamburg. Aus seiner Erfahrung haben Angehörige und Arbeitskollegen häufig das richtige Bauchgefühl, wenn etwas nicht …

Früh trübt sich

Die psychoaktive Wirkung von Cannabis ist seit der Antike bekannt. Ein andauernder Konsum der Pflanze kann jedoch abhängig machen. Bei Jugendlichen können die Folgen einer Sucht schwerwiegend sein. Manche Patienten, die Dr. Peter Hans Hauptmann von den Heinrich Sengelmann Kliniken betreut, hatten bereits mit elf Jahren ihren ersten Joint geraucht. „Je jünger, desto größer der Schaden“,weiß der Facharzt für Psychiatrie …

Hautkrebsrisiko Sonnenbrand

Sonnenbrände in der Kindheit steigern das Risiko deutlich, im fortgeschrittenen Lebensalter anschwarzem Hautkrebs zu erkranken. Obwohl das bekannt ist, achten noch immer nicht alle Eltern auf ausreichenden Sonnenschutz ihrer Kinder. Vielfach fehle das Wissen um die Gefahr, die bei wiederholten Sonnenbränden für die junge Haut besteht, vermutet Rolf Zuckowski im gute besserung!-Titelinterview. Dr. Dörte Petersen von der Abteilung Pädiatrische Dermatologie/Allergologie …

Aus tiefstem Herzen

Sich voll und ganz einer Sache hingeben und dabei Gutes tun – mit ihrem 2005 gegründeten Verein Lebensherbst e. V. zur Unterstützung pflegebedürftiger älterer Menschen macht MARIELLA AHRENS genau das. Im Interview mit „gute besserung!“ spricht die Schauspielerin über die schönen und weniger schönen Momente des Alterns. Ich bin bei meinen Großeltern in Bulgarien aufgewachsen. Daher ist es für mich …

Du bist, was du isst

Richtige Ernährung kann gesund machen. Falsche Ernährung kann krank machen. Für Menschen, die an Mangelernährung leiden, gibt es spezielle Therapien. Früher waren es gefährliche Infektionskrankheiten und Seuchen, heute sind es Wohlstandserkrankungen wie Übergewicht, Zuckerkrankheit, Herzinfarkt und Schlaganfall, die tödliche Folgen haben können. Die Ursachen sind häufig Maßlosigkeit und falsche Ernährung, auch schon bei Kindern. In der Geriatrie (Altersmedizin) dagegen findet …

Bestens versorgt im Alter

Aktiv und selbstständig bis ins hohe Alter zu sein, das heißt Lebensqualität. Weil betagte Patienten im Krankenhaus oft einer besonderen Behandlung bedürfen, gibt es Alterstraumatologische Zentren. Die 79-jährige Ingrid S. ist erleichtert, denn sie hatte Glück im Unglück. Sie war zu Hause gestürzt, ihr Oberschenkelhals ist gebrochen. Der Rettungswagen hatte sie ins Albertinen Krankenhaus gebracht, wo es ein zertifiziertes Alterstrauma …

Ausgewogenheit ist der Schlüssel

Je älter wir werden, desto größer ist das Risiko einer Mangelernährung. Der Nährstoffbedarf nimmt zu, während das Hungergefühl und der Kalorienbedarf sinken. Mit einfachen Mitteln lässt sich vorbeugen. Zunehmende körperliche Einschränkungen, Beschwerden beim Essen, eine einseitige Ernährung oder fehlende soziale Kontakte sind Faktoren, die eine Mangelernährung noch zusätzlich begünstigen können. Besonders das soziale Umfeld hat einen enormen Einfluss. „Am Wichtigsten …

Mit Physiotherapie der Sturzgefahr entgegenwirken

„Bloß nicht bewegen, sonst falle ich noch!“ So denken viele Ältere, besonders diejenigen, die schon einmal gestürzt sind. Doch durch Inaktivität nimmt die körperliche Leistungsfähigkeit ab, und das kann die Sturzgefahr noch erhöhen. Neben Schmerzen ist Angst zu stürzen eine häufige Begründung für wenig Bewegung, die Kerstin Nissen, Leitende Physiotherapeutin am Agaplesion Diakonieklinikum, von älteren Patienten hört. „Dieses Bewegungsvermeidungsverhalten ist …

Zeit ist Hirn

Alle 120 Sekunden erleidet in Deutschland ein Mensch einen Schlaganfall. Um das Leben des Patienten zu retten und die Folgen möglichst gering zu halten, zählt in einer solchen Situation jede Minute.  „Halbseitenschwäche, Schluck- und Sprachstörung, Sehverlust auf einer Seite – die typischen Symptome eines Schlaganfalls sollte jeder kennen und vor allem ernst nehmen“, betont Dr. Andreas Wefel, Chefarzt Geriatrie und …