Zwei Frauen am Kochen

Bei Mangelernährung im Alter: Ausgewogenheit ist der Schlüssel

Je älter wir werden, desto größer ist das Risiko einer Mangelernährung. Der Nährstoffbedarf nimmt zu, während das Hungergefühl und der Kalorienbedarf sinken. Mit einfachen Mitteln lässt sich vorbeugen. Zunehmende körperliche Einschränkungen, Beschwerden beim Essen, eine einseitige Ernährung oder fehlende soziale Kontakte sind Faktoren, die eine Mangelernährung noch zusätzlich begünstigen können. Besonders das soziale Umfeld hat einen enormen Einfluss. „Am Wichtigsten …

Mitarbeiterin

Mit Physiotherapie der Sturzgefahr im Alter entgegenwirken

„Bloß nicht bewegen, sonst falle ich noch!“ So denken viele Ältere, besonders diejenigen, die schon einmal gestürzt sind. Doch durch Inaktivität nimmt die körperliche Leistungsfähigkeit ab, und das kann die Sturzgefahr noch erhöhen. Neben Schmerzen ist Angst zu stürzen eine häufige Begründung für wenig Bewegung, die Kerstin Nissen, Leitende Physiotherapeutin am Agaplesion Diakonieklinikum, von älteren Patienten hört. „Dieses Bewegungsvermeidungsverhalten ist …

Patientengespräch

Schlaganfall: Zeit ist Hirn

Alle 120 Sekunden erleidet in Deutschland ein Mensch einen Schlaganfall. Um das Leben des Patienten zu retten und die Folgen möglichst gering zu halten, zählt in einer solchen Situation jede Minute.  „Halbseitenschwäche, Schluck- und Sprachstörung, Sehverlust auf einer Seite – die typischen Symptome eines Schlaganfalls sollte jeder kennen und vor allem ernst nehmen“, betont Dr. Andreas Wefel, Chefarzt Geriatrie und …

Bilder Schlaganfall

Schlaganfall: Engpass im Gehirn

Jährlich erleiden in Deutschland 280.000 Menschen einen Schlaganfall. In rund 80 Prozent der Fälle ist ein Gefäßverschluss im Gehirn die Ursache. Besonders gefährdet sind Personen, bei denen eine Herzrhythmusstörung diagnostiziert wurde. „Die Gefahr, dass sich etwa im Herzvorhof ein Gerinnsel bildet, das dann ins Gehirn wandert, ist sehr hoch“, erklärt Dr. Frank Trostdorf, Chefarzt der Klinik für Neurologie am Agaplesion …

Zusammenkunft Senioren

Vernetzt und aktiv im Alter

Seit 2017 läuft das „NetzWerk GesundAktiv“ (NWGA). Ziel des durch den „Innovationsfonds“ der Bundesregierung geförderten, sektorenübergreifenden Pilotprojekts: Senioren möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen und Pflegebedürftigkeit zu verhindern oder hinauszuzögern. Werner S. (75) hat, wie viele über 70-Jährige im Bezirk Eimsbüttel, die bei der TK, BARMER, DAK-Gesundheit und Knappschaft versichert sind, einen Fragebogen sowie Informationen über das …

Obst

„Honig im Kopf“ vorbeugen

© Gabriele Heine Mal wieder den Schlüssel verlegt oder die Namen von Bekannten verwechselt – sind das etwa die Vorboten von Demenz? Priv.-Doz. Dr. Alexander Rösler, Chefarzt der Klinik für Geriatrie am Bethesda Krankenhaus Bergedorf, klärt auf. Erst dann, wenn eine erworbene geistige Beeinträchtigung mindestens sechs Monate anhält oder zunimmt und zu einer Beeinträchtigung im Alltagsleben führt, wird von Demenz gesprochen. …

Jansen Marcell

80 Prozent Ernährung – 20 Prozent Sport

Wird Sport maßlos überschätzt? Und ist der größte Schweinehund die Ernährung? Ex-Fußballprofi Marcell Jansen glaubt, dass wir beim Essen zu wenig darauf achten, wie wir uns wirklich fühlen. Marcell Jansen möchte in seinem Sanitätshaus allen Menschen die Betreuung anbieten, die sonst nur Profisportler erfahren. Bildquellen: © Bertram Solcher

Stepper

Motion & Emotion – Training für die Seele

Der Besuch des Fitness-Studios gehört für viele zum Alltag, Bewegung zur Stärkung des körperlichen Wohlbefindens. Doch eines wird dabei für gewöhnlich vergessen: das Training der seelischen Gesundheit. Prof. Dr. Matthias R. Lemke Ärztlicher Direktor am Heinrich Sengelmann Krankenhaus Während regelmäßiger Sport unseren Muskelapparat stärkt, vermag er noch viel mehr: Bewegung nimmt auch positiven Einfluss auf unsere Psyche und macht das …

Physiotherapie

OP – wie geht es weiter?

Von Schonung und Bettruhe nach einem operativen Eingriff raten Experten heutzutage ab. Schon am nächsten Tag ist leichtes Training zu empfehlen. Ein Ziel dieser Frührehabilitation: Stürze vermeiden. Jeder Tag im Bett führt zu Muskelabbau. Kraft geht verloren, das Sturzrisiko nimmt zu“, erklärt Dr. Georg Schiffner, Chefarzt Geriatrie und Palliativbereich am Wilhelmsburger Krankenhaus Groß-Sand. Sturzverletzungen, auch in Folge von OPs, sieht …

Läuferin

Fitness für den Darm

Dass sich regelmäßige Bewegung positiv auf unser Wohlbefinden auswirkt, ist kein Geheimnis – besonders bedeutsam ist die Fitness für unsere Darmgesundheit. Dickdarmkrebs zählt zu den drei häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland. Dabei ist bewiesen: Regelmäßige körperliche Aktivität senkt das Risiko ganz erheblich! „Selbst wenn ein Kolonkarzinom bereits vorliegt, kann konstantes Training das Wachstum des Tumors merklich hemmen und die Lebenserwartung deutlich …